20200930_100011-scaled.jpg

Kater in der TAGfA
Foto Henrik Schwarz

DSC_6711_bearbeitet.jpg

Die Gasse kurz nach Beginn der Bauarbeiten
Foto: Mario Rietz

IMG_9075_1_1-scaled.jpg

Künstler bei der Arbeit an einem an die Wand projizierten Mercedes
Foto: Mario Rietz

IMG_9679-scaled.jpg

Mordhorst und Rietz mit der Crew von GRACO vor dem Siemens Schuckert Wandbild

Foto11.jpg

Die feierliche Eröffnung der Theatergasse

Schach_2.jpg

Schach in der Gasse
Foto: Mario Rietz

Karte zeigen

Theatergasse für Alle (Kind und Kegel Edition)

kindundkegeltour

Ursprünglich war die gesamte Theatergasse ein Betriebsweg auf dem Grundstück des Karlshorster Theater gewesen, dem ersten Theaterneubau in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg. Das Gebäude wurde 1948/49 als Reparationszahlung Deutschlands an die Sowjetunion errichtet. Es war die Kulturstätte für Angehörige der Sowjetarmee, die in Karlshorst stationiert waren. Bühnenbilder und große Requisiten wurden von der Rampe am Theater und der dem Gebäude der heutigen Autowerkstatt von Merten Mordhorst (damals die Requisitenwerkstatt) hin und her transportiert. Ja, genau deshalb gibt es diese Rampe und diese riesige Tür an der Ostseite des Theaters.

Nach diversen Verkäufen von Grundstücksteilen hatten sich über die Jahre schwierige Eigentumsverhältnisse ergeben. Der Grundstückstreifen, der ohne Zweifel Merten Mordhorst gehört, war mit der Nutzung als öffentliches Straßenland belegt. Somit hatte der Bezirk die volle Verfügung über diese Fläche. Ein neuer Gehweg und geeignete Grünflächen sollten angelegt werden. Dazu wurden auf Merten Mordhorsts Grundstückfläche nun auch die Bäume gefällt, was ihm natürlich ganz und gar nicht gefiel. Neue Bäume sollten her! Verhandlungen wurden geführt. Im Ergebnis sagte der Bezirk 4 neue Bäume zu, Merten Mordhorst und sein Nachbar Mario Rietz als Gegenleistung die marode Fläche von ca. 100 Quadratmetern hinter den Säulen in Eigenregie sanieren zu lassen und der Öffentlichkeit zu widmen. Das Bezirksamt pflasterte die Fläche, bereitete die Baumscheiben vor und lieferte die neuen Bäume. Mordhorst und Rietz wiederum konnten viele Sponsoren und Unterstützer gewinnen und gestalteten die Gasse nach mediterranem Vorbild. Wein, Pergola, Bänke zum Verweilen und sie engagierten Künstler, welche mit passenden Wandbildern die Geschichte Karlshorsts erzählen. Vom Vorwerk über Trabrennbahn und Luftschiffhalle bis hin zum Wissenschaftsstandort. Ein tolles Gesamtkunstwerk!

Die Eröffnung der „Theatergasse für ALLE“ wurde mit der Enthüllung des Wandbildes am 21. Juni 2018 um 12:00 Uhr feierlich vorgenommen und das Projekt damit erfolgreich abgeschlossen. So wurde die Theatergasse in nur 8 Monaten fertig – ein echter Zugewinn für Karlshorst. Viele Veranstaltungen, wie Weinfest, Schachturnier oder die Fete da la Musique finden hier ein passendes Kleinod, stilistisch passend zum Theater und Festplatz inmitten von Karlshorst.